Freitag, 17. Oktober 2014

Schlussrunde #solomonica

Die 32. Runde des #lesezirkels geht zu Ende. Wir haben im Vorgang zu unserem nächsten TweetUp (Besuch beim Diogenes Verlag in Zürich am 5. November ab 18 Uhr) den Roman "Die Geschichte von Blue" der Jungautorin Solomonica de Winter, Tochter des Autorenpaares Jessica Durlacher und Leon de Winter, gelesen. "Jungautorin" bedeutet in diesem Fall tatsächlich sehr jung: Erst 17 Jahre alt ist die junge Dame und hat bereits erfolgreich ihr Debüt als Autorin gegeben.

Ich (@serscher) hatte anfänglich Mühe, mit dem Buch einen Rhythmus zu finden und habe mich durch die ersten zwei Drittel eher "gequält" und war ein bisschen ungeduldig, was da noch kommt oder ob da überhaupt noch was kommt. Was dann im letzten Drittel der Geschichte, in den kurzen Teilen 2 & 3, aufgelöst und abgerundet wird, hat mich mit dem Roman versöhnt und durch diesen am Schluss veränderten Blickwinkel fand ich den Erzählstil, den Solomonica de Winter Blue in die Hände gelegt hat durch die schriftlichen Aufzeichnungen für den Arzt, sehr spannend und gerissen. Beschäftigt hat mich von Anfang an die Frage, wie viel tatsächlich von der Autorin selber stammt, und was bei der Übersetzung und dem Lektorieren geformt worden ist. Das Original wurde ja in Englisch geschrieben, die deutsche Diogenes-Auflage ist jedoch die Erstausgabe. Ich bin sicher, dass wir solche und ähnliche Fragen bei unserem Besuch im Verlag stellen können und freue mich deshalb umso mehr auf das TweetUp am 5. November!

Bitte gebt doch eure Stimme wie gewohnt bei Doodle ab, wir sind gespannt auf eure Einschätzung und können über das Buch sicherlich beim Besuch und anschliessend einem Bier o.ä. noch angeregt diskutieren.

bis bald, wir freuen uns!

@serscher & @nohillside

Keine Kommentare:

Kommentar posten