Donnerstag, 2. Mai 2013

Herzschmerz und wie es weitergeht

Herzschmerz der besonderen Art
Das Regenwettergewittergrauingrau passt zu meiner heutigen Stimmung: Wie viele von euch sicherlich bereits auf anderen Kanälen mitbekommen haben, schliesst das Nasobem, die Buch- und Kaffeebar im Gundeli in Basel, per Ende Juni 2013.

Nicht nur für mich, sondern für viele andere Bücherwürmer und Kaffeeliebhaber wurde das Lokal in den letzten vier Jahren zu einem zweiten Wohnzimmer, zu einer Oase direkt im wimmligen Stadtleben, einem Ort der Begegnung, wo du garantiert immer jemanden Nettes angetroffen hast. Oder deine Masterthesis geschrieben hast. Oder das erste Date mit einem super Typen gehabt hast. Oder zufällig deine frühere Klavierlehrerin angetroffen hast, die du über 15 Jahre lang nicht mehr gesehen hast. Oder, oder, oder. Nicht zu vergessen alle tollen Aktionen im Zusammenhang mit Twitter.

Ach, ich habe Herzschmerz. Und zum ersten Mal ist daran kein Mann schuld. Deshalb mag ich gerade auch gar nicht weiter dazu bloggen.

Liebes Nasobem, liebe Fränzi, lieber Mich, liebe alle NasobemlerInnen - ich danke euch für alles, was ihr für mich und den #lesezirkel getan habt und freue mich auf zwei tolle letzte Monate mit euch allen!

Hier das offizielle Statement und andere Meldungen im Zusammenhang mit der Schliessung:

Das Nasobem schliesst die Türen (nasobem.ch)
Eine Geschichte ohne Happy End (Tageswoche)
Kulturcafé Nasobem im Gundeli gibt auf (bzBasel)
Buchhandlung Nasobem gibt auf (srf.ch)


Was bedeutet die Schliessung für den #lesezirkel?
Wie ihr wisst, besteht zwischen dem Twitterlesezirkel und dem Nasobem seit Projektstart eine enge und freundschaftliche Zusammenarbeit. Anna und Fränzi haben mich immer wieder mit Herzblut beraten und mir geholfen, tolle Titel für die Doodle-Abstimmungen zu finden und euch vorschlagen zu können. Anders wäre die doch zeitintensive Auswahl neben meinem normalen Arbeitspensum gar nicht zu bewältigen. Dass ich mich privat regelmässig und häufig im Laden im Gundeli aufgehalten habe, hat das Ganze natürlich sehr vereinfacht. Damit wird es mit der Schliessung Ende Juni vorbei sein.

Unter anderem wegen der Hiobs-Botschaft der Nasobem-Schliessung schlage ich vor - und wie auch bereits von euch auf Twitter vielfach gewünscht und vorgeschlagen - dass wir beide Favoriten aus der momentanen Abstimmung lesen. Ein Buch nach dem anderen:

D.h., in Runde 18 (Mai 2013) lesen wir "Das Glücksbüro" von Andreas Izquierdo, und in der folgenden Runde 19 (Juni 2013) "Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun. Die genauen Twitterabschnitte gebe ich in separaten Blogposts bekannt. Ich hoffe, dass dies so für alle MitzirklerInnen in Ordnung ist und freue mich wie immer, mit euch gemeinsam zu lesen!


Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter...
(... damit ich mich hoffnungsvoll daran festhalten kann!)
Ich freue mich, euch an dieser Stelle einen würdigen neuen Twitterlesezirkel-Partner vorstellen zu können: Den unabhängigen, genossenschaftlichen Buchladen Rapunzel in Liestal (BL), meinem Wohnort. Maya und Fabienne mit Team freuen sich auf viele weitere #lesezirkel-Runden und werden mir ab sofort unterstützend zur Seite stehen, damit ich euch weiterhin tolle Bücher vorstellen kann. "Das Glücksbüro" war bereits eine erste Empfehlung der beiden Rapunzel-Buchhändlerinnen. Ihr findet den Buchladen auf Facebook. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!

Meine Lieben - für heute wars das von mir.

eure @serscher



Keine Kommentare:

Kommentar posten