Sonntag, 26. April 2015

Schlussrunde #sacheglück

Liebe Mitzirklerinnen und Mitzirkler

Im vergangenen Monat haben wir gemeinsam das Buch "Die Sache mit dem Glück" von Matthew Quick gelesen. Die Tweets dazu waren durchzogen, viele von euch konnten sich nicht so recht mit der Geschichte anfreunden.

Ich hatte mir ja das Buch in Englisch besorgt und konnte eure Tweets nicht wirklich nachvollziehen, da mir das Lesen wirklich Spass gemacht hat und mir sowohl der Aufbau des Plots, wie auch die Sprache sehr gefallen haben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es wieder einmal (das Thema hatten wir schon ein paar Mal) daran lag, dass wir eine Übersetzung ausgesucht haben. Es kann gut sein, dass man gewisse Finessen schlicht und einfach nicht "gut" in eine andere Sprache bringen kann. Schon als ich das Buch zum ersten Mal in der Buchhandlung durchgeblättert hatte, fiel mein Entschluss, es in der Originalsprache zu lesen. Bauchgefühl, Intuition, sonst etwas? Ich kann es nicht sagen. Ziemlich sicher wäre es mir aber ähnlich ergangen, wie vielen von euch. Mich bringt es dazu, künftig vermehrt darauf zu achten, dass deutschsprachige Titel in die Auswahl kommen. Die Erfahrung zeigt zwar auch, dass bspw. nordische Sprachen wunderbar ins Deutsche übersetzt werden können. Ich mag aber z. B. keine Übersetzungen aus dem Spanischen oder Französischen (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Ich fand die Idee des Autoren, einen Normalbürger einen "Briefwechsel" mit einem Superstar pflegen zu lassen, interessant. Auch finde ich es wichtig, dass es Romane gibt, die sich mit dem Thema Trauer auseinandersetzen. In meiner Tätigkeit als Bibliothekarin habe ich immer wieder bemerkt, wie wenig Literatur es dazu gibt - Bilder-/Kinderbücher einmal ausgenommen. Das ist schade.

Mitnehmen tu ich aus der Lektüre, dass sich wirklich in fast allem das "kleine Glück" verstecken kann - wir müssen es nur bemerken. Und manchmal braucht etwas (oder wir selber) einen kleinen Schubs in die richtige Richtung, auf der Suche nach dem Glück...

Jrene Rolli, auf Twitter unterwegs als @gluexfee und Betreiberin des Gluexbox-Blogs hat das Buch kurz vor uns ebenfalls gelesen und kommt zu folgendem Schluss: Die Sache mit dem Glück

Hier könnt ihr eure Bewertung zum Buch hinterlassen.

Der Blogpost mit den Vorschlägen für die nächste Runde folgt bald! :) Wir freuen uns!

@serscher

Keine Kommentare:

Kommentar posten