Samstag, 28. November 2020

Schlussrunde #derHeld

Liebe alle,

in den letzten drei Wochen haben wir gemeinsam "Der Held" von Karl Rühmann gelesen, und damit mit dem Milchmann und der Marschallin gleich das dritte Buch, in dem Krieg eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Liegt vielleicht einfach in der Luft momentan, dieses Thema.

Das Buch nimmt uns mit in einen fiktiven, aber stark an Jugoslawien erinnernden Dialog zwischen zwei Offizieren der beiden Konfliktparteien welche auf die Geschehnisse und ihre eigene Rolle darin zurückblicken. Ein Dialog der, wie sich im Laufe der Geschichte zeigt, trotz der teilweise tiefsinnig wirkenden Gedanken nicht immer ganz ehrlich ist. Gefallen hat mir (Patrick) der Ansatz mit den Briefwechsel und der stillen Mitleserin welche durch das heimliche Mitlesen quasi im Bilde ist obwohl sie auf ihre Fragen keine richtige Anwort kriegt. Weniger gefallen hat mir allerdings, dass die Geschichte gegen Ende hin eher vorhersehbar wurde und die teilweise etwas gar selbstgefälligen Ansichten der Offiziere manchmal arg aufgesetzt wirkten. Aber vielleicht ist der Schluss ja als Quittung für das Selbst-Belügen am Anfang zu verstehen...

Wie hat Euch das Buch gefallen? Lasst es uns auf Twitter oder im Doodle wissen.

Seraina & Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten