Samstag, 24. August 2019

Schlussrunde #nachohio

Liebe alle,

das war auf mehreren Ebenen eine spannende Runde. Nicht nur haben wir ein mehrschichtiges Buch gelesen und aus verschiedenen Sichten darüber diskutiert, sondern auch der Autor selbst hat sich auf Twitter dazugemischt, mitdiskutiert, den Unterschied zwischen Fiktion und Realität erklärt und uns einen ausführlichen Kommentar als Feedback geschickt.

Mir (Patrick) hat das Buch aussserordentlich gut gefallen, vielleicht gerade weil es kein Roman ist aber einen spannenden Blick in die nähere Geschichte vermittelt. Eine Geschichte welche unsere Urur-, Ur- und Grosseltern vielleicht zumindest im Freundeskreis ähnlich erlebt haben (ich hab zum Beispiel eine in USA "verschwundene" Urgrosstante), ohne dass sie in dieser Ausführlichkeit überliefert wurde. Beeindruckt hat mich insbesondere auch der Unterschied zwischen dem Leben in der Schweiz und dem in den Staaten. Gut nachvollziehbar, dass die USA da als das Land der unbegrenzten Freiheit wahrgenommen und erlebt wurde (Analogien zu heute verkneif ich mir jetzt mal). Was ich zwischendurch etwas vermisst habe, ist die Einordnung der Erzählung in den historischen und gesellschaftlichen Kontext (war teilweise da, teilweise auch nicht), aber das war verkraftbar.

Wer mag, kann im Doodle wie gewohnt seine Stimme abgeben.

Und wer noch mehr mag, kann den Autor im Rahmen von "Zürich liest" am 24. Oktober um 19:30 in der Buchhandlung am Hottingerplatz live erleben.

Seraina & Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten