Montag, 22. Oktober 2018

Schlussrunde #eidechsenkind

Liebe alle,

in den letzten Wochen haben wir gemeinsam "Das Eidechsenkind" von Vincenzo Todisco gelesen. Auf Twitter war es dazu schon fast gespenstisch still, ob das wohl am nicht enden wollenden Sommer lag?

Das Buch hat mich (Patrick) sehr beeindruckt, sowohl vom Thema wie auch von der Sprache her. Die Thematik der Saisonniers und Gastarbeiter in den 60er-Jahren, die Problematik der Kinder welche nicht sein durften, wird ohne zu moralisieren erzählt und beschrieben. Der Autor bleibt dabei steht der durchaus wohlwollende Beobachter, der den Blick sowohl auf die schmerzhaften wie auch die trotz allem positiven Momente legt. Der Buchbesprechung in der NZZ kann ich daher weitgehend beipflichten.

Wie hat Euch das Buch gefallen? Lasst es uns wie immer via Doodle wissen, vielleicht mag die eine oder der andere ja auch noch über die Eindrücke twittern.

Seraina & Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten