Sonntag, 26. Juni 2016

Schlussrunde #letztedinge

Liebe Alle

Im Juni haben wir zusammen den Roman "Das Alphabet der letzten Dinge" von James Hannah gelesen.

Wieder einmal haben wir es mit einem Autoren zu tun, der selber auf Twitter aktiv ist, was für uns vom  #lesezirkel immer besonders ist, da wir in unmittelbaren Kontakt mit ihm treten können:

https://twitter.com/tw_lesezirkel/status/743401689428918272

Auf unserem Twitter-Account könnt ihr die verschiedenen Unterhaltungen mit James Hannah verfolgen.

Eines ist - auch nach dem Austausch mit James Hannah - klar: Die Übersetzerin Eva Bonné hat wirklich ganze Arbeit geleistet!

Wir hatten ja schon einige Mal den Fall, dass wir unsicher waren, ob wir mit einem Buch an sich oder mit einer Übersetzung "nicht warm" werden - hier war das Gegenteil der Fall.

Zum Thema vielleicht noch eine kleine Anekdote aus der Lesung mit Abbas Khider: Er wurde aus dem Publikum gefragt, ob es seine Bücher auch in Arabisch gäbe und falls nicht, ob er anstrebe, diese ansonsten evtl. selber in seine Muttersprache zu übersetzen. Er antwortete völlig energisch, dass er das nie auf keinen Fall tun werde, da er dann "die Geschiche noch einmal neu schreiben würde, da man ja nichts 1:1 von der einen in die anderen Sprache übernehmen könne" - das überlasse er gerne den Profis und verwende seine Energie auf einen neuen Roman. Mir hat das sehr imponiert. Winden wir an dieser Stelle mal ein Kränzchen allen Übersetzerinnen und Übersetzern, die einen grossartigen Job machen (und meistens nichts vom Ruhm abbekommen).

Zum Roman: Für mich (^se) war das eines dieser Bücher, mit dem ich erst ein wenig Anlauf benötigte und das ich danach nicht mehr weglegen konnte und quasi in einem Rutsch durchgelesen hatte. Twittern liess sich nicht wahnsinnig viel darüber, was nicht heisst, dass mir die Lektüre nicht gefallen hat. Einzig mit dem Schluss hatte ich - wie auch bei anderen Büchern - ein wenig Mühe, da es a) absehbar war, dass der unerwünschte Gast noch auftauchen würde und b) irgendwie auch klar war, dass die ersehnte 'Absolution' erteilt wird... Das soll die Begeisterung für das Buch jedoch nicht schmälern! Die Grundidee mit dem Durchgehen des Alphabets gefällt mir sehr gut. Ich bin jedoch bekennende Listenschreiberin... ;-)

Wie erging es euch mit dem Buch? Lasst es uns hier wissen.

liebe Grüsse
Seraina und Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten