Samstag, 10. März 2018

Schlussrunde #schönschreiber

Liebe alle,

im Februar haben wir den Schönschreiber von Daniel Sonder gelesen (oder es zumindest versucht). Was als zwar etwas langatmige und verschachtelte Sicht auf die Welt aus den Augen des Protagonisten begann, entwickelte sich zunehmend zu einer Lektüre welche ziemlich Ausdauer forderte. Zu verschlungen waren die Gedankengänge, zu überdreht und verklausuliert die mit den jeweiligen Damen ausgetauschten Briefe als dass die Geschichte einen Lesesog hätte erzeugen können. Schlussendlich habe ich (Patrick) nur noch in der Hoffnung fertiggelesen, dass sich am Schluss noch irgendetwas ereignet was dem ganzen einen gewissen Sinn gibt. Um dann zur Erkenntnis zu gelangen, dass der Pfau auf dem Titelbild eigentlich ein recht gutes Symbolbild für den sich darstellenden Protagonisten ergibt. Oh well.

Den Tweets zufolge hatte nicht nur ich so meine Mühe mit dem Buch. Welche Bewertung würdet Ihr abgeben? Lasst es uns wie immer im Doodle wissen.

Seraina und Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten