Sonntag, 29. Januar 2017

Schlussrunde #pollatschek

Hallo zusammen

Im Januar haben wir zusammen den Roman "Das Unglück anderer Leute" von Nele Pollatschek gelesen.

Selten war ich (^se) so gespannt auf eure Meinungen zum Buch, wie in dieser Runde! Es scheint, als wäre der #lesezirkel für einmal komplett geteilter Meinung: Auf der einen Seite diejenigen, die total begeistert sind, und auf der anderen Seite die, für die es in der zweiten Hälfte glaube ich eher schwierig geworden ist... ;)

Mir hat der Roman sehr gefallen. Ich mochte es, mich in die Hauptprotagonistin hinein zu versetzen und fand die Spannungen, die sie mit ihrer Mutter auszutragen hatte, interessant. Überhaupt fand ich die - zugegebenermassen eher überzeichnet dargestellte - Patchwork-Familie echt der Hit: Wer sich da nicht alles irgendwie in der eigenen Komfortzone eingerichtet hat... Und wer sich für wen verantwortlich fühlt, oder eben überhaupt nicht! Die chaotische Wohnung der Mutter habe ich mir beim Lesen richtig bildhaft vorstellen können.

Meine Lieblingsszenen sind die beiden, in denen Thene sich bei der unsäglich mühsamen Autofahrt einfach mal in bester Kleinkind-Manier die Finger in die Ohren steckt und dann die Leiter-Szene mit Georg und seinem Mann gegen Schluss des Buches.

Ich weiss nicht, ob es die Kapiteldarstellungen sind - aber irgendwie erinnerte ich mich beim Lesen  an Runde 49 #letztedinge. Auch da vermischten sich wenn ich mich richtig erinnere ja manchmal die Grenzen der Realität und der Fantasterei. Beim Zurückblättern im Blog habe ich gesehen, dass auch dieser Autor, wie Nele Pollatschek, auf Twitter aktiv ist und wir uns mit ihm ausgetauscht hatten. Vielleicht ist es auch das. :)

Wir sind jedenfalls wie immer gespannt auf eure Meinung. Lasst es uns hier wissen.

Der Blogpost mit den Vorschlägen für die neue Runde folgt bald. Es soll am 5. Februar weitergehen.

Liebe Grüsse

Seraina und Patrick

Keine Kommentare:

Kommentar posten